Natur & Politik

Umwelt und Naturschutz in Deutschland sind doch im Wesentlichen davon geprägt, Beamten und solchen die es sein wollen, eine Position und Ressourcen zukommen zu lassen und weiterhin, diverse Finanzmittel von Banken und Bürger abzufassen.

Ja, das ist meine unbequeme Meinung. Nur wie erklärt man es sich, dass z.B. Unmengen an Mitteln bereitgestellt werden um Arten zu schützen oder diese wieder anzusiedeln, welche dann, wenn sie wieder zurück sind, zum Abschuss freigegeben werden. Natürlich meine ich Wolf und Bär, die sich auf Grund besagter Ressourcen und „Bemühungen“ in Deutschland wieder ansiedelten. Andere Arten die hier praktisch fremd sind, da nenne ich nur Waschbären oder Eichhörnchen, werden aus falsch verstandenem Artenschutz praktisch so gut wie nicht bejagt. Obwohl der Waschbär praktisch ein Bruträuber ist und auch sonst keine Kost schäht. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind gravierend, werden aber auf Grund der „Niedlichkeit“ des Tieres herabgespielt. Bei den eingewanderten Eichhörnchen als Beispiel, handelt es sich um Kanadische bzw. US-Amerikanische Eichhörnchen. Diese sind größer und weit aus aggressiver als unsere heimischen Arten.

Man weiß ja spätestens seit des „Importes“ der Varroamilbe was fremdarten in Ökosystemen anstellen können. Bienensterben ist ein erstklassiges Beispiel dafür.

Dann muss man sich ja ebenfalls fragen, was soll ein Natur und Artenschutzprogramm, wenn die Regierenden Pestizide wie Glyphosat, oder schlimmer noch Neonicotinoide, zulassen? Es wird um Schmetterlingsarten gerungen und auch dafür werden Mittel bereitgestellt. Doch wozu? Besagte Pestizide werden eingesetzt und gefährden massiv die Insekten. Vogelarten sterben aus da einfach gesagt kein Futter für sie da. Was soll dieser Irrsinn?

Aus meiner Sicht geht es nur darum die Profite weniger auf Kosten aller zu vermehren. Wenn aber auch nur eine Fliege fehlt, was dann? Was ist wenn die Biene weg ist? Was wenn diverse Insektenarten schlicht weg ausgestorben sind?

Das führt auf mittelfristige sich, schlicht weg dazu das der Mensch ausstirbt. Denn er rottet sich selber aus.